Teile das Porzellanikon mit Freunden

CerDee

(Creative entrepreneurship in ceramic regions – developing, educating, encouraging)

Projektlaufzeit: 01. Mai 2019 bis 30. April 2022

Projektbeschreibung:
Etwa eine halbe Million Menschen sind in der industriellen Fertigung in der Geschirr-, Fliesen- oder Sanitärbranche, aber auch im kunstgewerblichen Bereich tätig, hier vor allem in Kleinbetrieben. Das vom Porzellanikon ausgearbeitete Konzept „CerDee“ hat das Ziel, all diese kreativen Akteure, etwa Designer und Künstler aus Regionen mit Keramik- und Porzellan-Bezug miteinander zu vernetzen. Mit der Schaffung überregionaler und spezieller Programme werden deren Aktivitäten bis hin zur Selbständigkeit unterstützt. Da diese Akteure wirtschaftlich unter dem Druck einer globalen Keramikindustrie mit Fokus auf preisgünstige Produktion stehen, soll durch eine transnationale Zusammenarbeit deren wirtschaftliche Leistungsfähigkeit optimiert werden. Darüber hinaus wird das Projekt zu einer verbesserten globalen Wettbewerbsfähigkeit eines europäischen Designs, das sowohl auf regionalen Traditionen als auch auf den Anforderungen eines internationalen Marktes basiert, beitragen.

Zur Website von CerDee: https://www.interreg-central.eu/Content.Node/CerDee.html 

Future Lights in Ceramics 2021

Jedes Jahr werden junge Designer und Künstler, die sich mit Keramik beschäftigen, zu dem Wettbewerb „Future Lights in Ceramics“ eingeladen. Aus den eingesendeten Bewerbungen werden 18 ausgewählt. Im Herbst 2020 bekommen diese 18 Kandidaten die Möglichkeit, sich und ihre Arbeiten einer Jury vorzustellen. Die besten sieben werden als Future Lights in Ceramics 2021 ausgezeichnet bekommen die Gelegenheit sich auf der Ambiente in Frankfurt/M., der weltweit größten Konsumgütermesse, zu präsentieren sowie an einer Sommerschule in einer Porzellanfabrik oder Werkstatt teilzunehmen.

Der Wettbewerb findet unter der Federführung des Porzellanikons – Staatliches Museum für Porzellan mit dem Ziel statt, das Thema Keramik vor allem bei einer jüngeren Zielgruppe präsenter zu machen.

Call Information Future Lights in Ceramics Competition 2021

 

Doppelt hält besser – Doppelwandgefäße im keramischen 3D-Druck

Workshop in Kooperation mit der Handwerkskammer für München und Oberbayern

Doppelwandgefäße haben besondere, isolierende Eigenschaften. Existierende Vorbilder werden aufwändig in herkömmlichen Fertigungsverfahren hergestellt. Der digitale 3D-Druck mit Porzellanmasse stellt mittlerweile eine sinnvolle Alternative dar. Im Workshop mit Klaus Hackl und Petra Wieser loten Sie die gestalterischen Potentiale digitaler Entwurfs- und Produktionsmethoden aus und realisieren erste Prototypen in Porzellan.

Der Workshop startet mit 3 Tagen Recherche, Entwurfsentwicklung und Erstellen eines digitalen 3D-Modells mittels Rhino© an der Akademie in München. Nach dem Umzug ins Porzellanikon nach Selb erfolgt Datenanpassung, Materialexperimente und Realisierung im keramischen 3D-Druck.

Bewerbungsinformationen zum Workshop

Bewerbungsschluss: 30.11.2020

Zur Website der Handwerkskammer für München und Oberbayern: www.hwk-muenchen.de/kurse/doppelt-haelt-besser-doppelwandgefaesse-im-keramischen-3d-druck-74,0,coursedetail_MUC.html]