Teile das Porzellanikon mit Freunden

PRESSEBILDER ZUR SONDERAUSSTELLUNG:

„FORMVOLLENDET: Keramikdesign von Hans-Wilhelm Seitz“

07.03.2020 – 04.10.2020

Für Ihre Berichterstattung stellen wir Ihnen auf unserer Website Bilder zum freien Download zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass die Wiedergabe dieser Bilder nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung und mit vollem Urheberrechtsvermerk gestattet ist.

Alle Bilder MÜSSEN unter Angabe der Quelle veröffentlicht werden!

Ferner weisen wir Sie darauf hin, dass sinnentstellte Veränderungen und Manipulationen an den Abbildungen sowie eine kommerzielle Nutzung nicht gestattet sind. Bitte kontaktieren Sie uns für eine kommerzielle Nutzung (auch für wissenschaftliche Publikationen).
Für Fragen zu den Pressebildern oder zu den Nutzungs- und Urheberrechten stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung: pressestelle(at)porzellanikon.org

Hier können Sie eine PDF Datei mir den Bildunterschriften herunterladen. Bildunterschriften FORMVOLLENDET

Blick in die Ausstellung
Foto: Andreas Gießler, © Porzellanikon

Klicken Sie auf das Bild, um es in einer druckfähigen Auflösung herunterzuladen.

Hotelgeschirr „Form 500“
Continental China Ltd., Blackheath/Südafrika, 1969
Leihgabe Hans-Wilhelm Seitz
Foto: Jahreiss, kommunikation foto film, Hohenberg a. d. Eger, © Hans-Wilhelm Seitz

Der erste Entwurf von Hans-Wilhelm Seitz für ein Hotelgeschirr. Es lässt den Einfluss des Keramikers und Designers Heinz H. Engler erkennen. Dieser revolutionierte in den 1960er Jahren mit seinem Systemgeschirr B 1100 für die Porzellanfabrik Gebr. Bauscher in Weiden die Hotelporzellanbranche.

 

Klicken Sie auf das Bild, um es in einer druckfähigen Auflösung herunterzuladen.

Hotelgeschirr „Carat“
Gebr. Bauscher, Weiden, 1986
Leihgabe Hans-Wilhelm Seitz
Foto: Hanno Löwenhag, Marktredwitz, © Hans-Wilhelm Seitz

Zitat von Hans-Wilhelm Seitz: „Gleichmäßig und ruhig gelte es Funktion und Ästhetik, Gefühl und Kalkül abzuwägen bei einer Hotelform wie Carat.“

„Carat“ ist die erste Form mit Vollrelief im modernen Hotelgeschirr. Trotz aller geforderten Funktionen für die Gastronomie strahlt es Individualität, Eleganz und Hochwertigkeit in zeitgemäßer Form aus. Die Tellerfahnen beispielsweise sind so klein wie möglich gehalten, um eine große Essfläche zu haben, aber so breit wie nötig, um Griffsicherheit zu gewähren.
Es wird bis heute gefertigt.

Klicken Sie auf das Bild, um es in einer druckfähigen Auflösung herunterzuladen.

Stövchen
Arzberg, 1984
Porzellanikon Inv. Nr. 2451/88
Foto: Jahreiss, kommunikation foto film, Hohenberg a. d. Eger, © Hans-Wilhelm Seitz

Seit 1984 bis heute ist das Stövchen in der Kollektion erhältlich. Ein Designklassiker, der zu verschiedenen Serviceformen kombiniert werden kann. Die Idee zu diesem Entwurf lieferten gusseiserne Speichenkränze älterer Gasherde.

 

Klicken Sie auf das Bild, um es in einer druckfähigen Auflösung herunterzuladen.

Geschirr „Daily“
Arzberg, 1988
Porzellanikon Inv. Nrn. 5678/91, 5681/91
Foto: Jahreiss, kommunikation foto film, Hohenberg a. d. Eger, © Hans-Wilhelm Seitz

Zitat von Hans-Wilhelm Seitz: „Nicht die Porzellanform für die Vitrine, sondern für den täglichen Gebrauch im Haushalt ist mein Ziel.“

„Daily“ ist ein multifunktionales Geschirr. Es kann zum Aufbewahren, Backen und Garen sowie zum Servieren verwendet werden.
Teller und Platten stellen gleichzeitig die Abdeckung für Schüsseln und Backformen dar.
Die Proportionen sind ausgewogen, jedes Detail passt in das formale Konzept. Die Henkel der Kannen sind weit gerundet und gut zu fassen, die Griffe der Terrinen sind horizontal angesetzt wie bei Kochtöpfen. So lassen sie sich, auch wenn sie bis an den Rand gefüllt sind, bequem halten. Die Tassen sind stapelbar, was Platz spart. Alle Teile sind mikrowellenfest und spülmaschinengeeignet. Ablaufrinnen am Boden sorgen dafür, dass es rundum trocken aus der Spülmaschine kommt.

Klicken Sie auf das Bild, um es in einer druckfähigen Auflösung herunterzuladen.

Service „Pure“
SKV-Porzellanunion, Schirnding, 1998
Porzellanikon Inv. Nrn. 12353/98, 16679/00
Foto: Jahreiss, kommunikation foto film, Hohenberg a. d. Eger, © Hans-Wilhelm Seitz

Zitat von Hans-Wilhelm Seitz: „Ich habe nicht versucht, das Rad neu zu erfinden. Meine Grundidee zu dieser Form war die Halbkugel, eine Form aus der Steinzeit.
Eine Schale ist eine Schale und soll eine Schale bleiben. Man soll sie nicht in die Vitrine stellen, sondern benutzen.“

Der Name „Pure“ erweckt nicht zufällig Assoziationen an eine in den 1990er Jahren als Minimalismus oder Purismus bezeichnete Designrichtung der neuen Einfachheit.
Eine weiche Linienführung und eine perfekte Harmonie der Proportionen zeichnet diese Form aus. Der flach gewölbte Deckel der Terrine hat einen Steg zum Anfassen und keinen Knauf. Bei der Teekanne nimmt der halbkreisförmige Bügel aus mattiertem Edelstahl die halbrunde Form des Kannenkorpus wieder auf.

Klicken Sie auf das Bild, um es in einer druckfähigen Auflösung herunterzuladen.

Geschirr „Cucina“
SKV-Porzellanunion, Schirnding, 2000
Porzellanikon Inv. Nrn. 12353/98, 16934/00
Foto: Jahreiss, kommunikation foto film, Hohenberg a. d. Eger, © Hans-Wilhelm Seitz

Zitat von Hans-Wilhelm Seitz: „Eine gut gestaltete Form sollte durch ihre Selbstverständlichkeit wirken und die Funktion sollte auch sichtbar sein.”

Multifunktionale Servicebestandteile spiegeln gesellschaftliche Veränderungen und sich wandelnde Essgewohnheiten wider. Den Einfluss von TV-Kochshows zeigen diverse Spezialartikel für Hobby- und Profiköche.
Die Servicebestandteile unterscheiden sich von denen früherer Serien. Terrine und Sauciere sind verschwunden. Stattdessen gibt es eine vielseitig verwendbare Schüssel mit Schnaupe und Abdeckplatte. Die Teekanne fungiert gleichzeitigt als Kaffeekanne. Teller und Platten, in runder, ovaler und quadratischer Ausführung, wurden aus dem Sortiment der bereits vorhandenen Form „Pure“ übernommen.
Unverzichtbare Artikel für Hobby- und Profiköche bietet die Gourmet-Serie „Cucina professionale“. Dazu gehören z. B. ein Mörser mit Stößel zum Zerkleinern von Gewürzen und Kräutern oder der Eiertrenner, der hilft, Eiweiß und Eigelb sicher und sauber voneinander zu scheiden. Überaus praktisch sind das Gourmet-Sieb, die Zitronenpresse und die Essig- und Ölflaschen. Rechteckige Auflaufformen können direkt aus dem Ofen auf den imposanten, rechteckigen Rechaud zum Warmhalten gestellt werden.
Ihren unverwechselbaren Charakter erhält die Form „Cucina“ durch ihre mit auffälligen Konturen wirkungsvoll modellierten Schnaupen. 2001 wurde das Geschirr mit dem Designpreis Red Dot des Design-Zentrums Nordrhein-Westfalen in Essen ausgezeichnet.

Klicken Sie auf das Bild, um es in einer druckfähigen Auflösung herunterzuladen.

Geschirr „Move“
SKV-ARZBERG Porzellan GmbH, Schirnding, 2002
Porzellanikon Inv. Nrn. 19263/02, 19264/02
Foto: Jahreiss, kommunikation foto film, Hohenberg a. d. Eger, © Hans-Wilhelm Seitz

Zitat Hans-Wilhelm Seitz: „Eine gut gestaltete Form sollte in ihrer Klarheit und Einfachheit von jedem verstanden werden und wie ein guter Freund vertraut sein.”

Weiche Linien, harmonische Proportionen und großzügige Dimensionen kennzeichnen diese Form. Der Trend Wellness wurde mit diesem Service in Porzellan umgesetzt.
Das Sortiment umfasst die sogenannten Basics, also Teller, Tassen, Platten, Schalen, Zuckerdose und Milchgießer sowie eine Tee-/Kaffeekanne, einen Krug, Eierbecher, ein Tischlicht und einen Leuchter. Die Teile sind wiederum multifunktional einsetzbar. Die Café-au-Lait-Tasse dient gleichzeitig als Suppentasse, Müslischale oder Sauciere. Eine kleine Platte ist zugleich Tablett für Milchgießer und Zuckerdose. Die Essflächen der Teller sind großzügig gestaltet und eine stilvolle Bühne für das Menü. Die Form wurde mit dem Red Dot Award für hohe Designqualität ausgezeichnet.

Klicken Sie auf das Bild, um es in einer druckfähigen Auflösung herunterzuladen.

Geschirr „Generation“
BHS tabletop AG, Marke Schönwald, 2003
Porzellanikon
Inv. Nr. 26815/17
Foto: Jahreiss, kommunikation foto film, Hohenberg a. d. Eger, © Hans-Wilhelm Seitz

Zitat von Hans-Wilhelm Seitz: „Gutes Design ist unsichtbar!“

Die Form„Generation“ ist das erste Geschirr, das mit der neu entwickelten Porzellanmasse „Duracream“ hergestellt wird.
Sie ist ein für die Gastronomie bemerkenswert elegant anmutendes Geschirr. Die ausgereifte Bandbreite des Sortiments, unter anderem mit vielen runden, eckigen und quadratischen Tellern sowie unterschiedlichsten Tassengrößen, ermöglicht ein breites Einsatzspektrum.
Beinahe unauffällig ist die Rillenstruktur auf den Fahnen der Flachteile.

Klicken Sie auf das Bild, um es in einer druckfähigen Auflösung herunterzuladen.

Hotelgeschirr „Gastroline“
Minh Long I, Thuan An/Vietnam, 2019
Leihgabe Hans-Wilhelm Seitz
Foto: Jahreiss, kommunikation foto film, Hohenberg a. d. Eger, © Hans-Wilhelm Seitz

Zitat von Hans-Wilhelm Seitz: „Ich habe hier ein Massenprodukt für die Nutzung in mittleren und gehobenen Hotels oder Restaurants entwickelt. Die Serie kombiniert ein optisches Alleinstellungsmerkmal – eine besonders steile und klare Formgebung – mit einer optimalen Funktion.“

Dieses Gastronomie-Geschirr bietet eine große Auswahl an Tellern, Schüsseln, Tassen und Kannen, die bedarfsgerecht zusammengestellt werden können.
Die steile und hohe Kante erleichtert das Essen, verhindert das Herunterfallen des Bestecks und macht das Set, in Verbindung mit Abstandshaltern, platzsparend stapelbar, ohne die Oberfläche zu zerkratzen.
Es wurde 2019 mit dem Red Dot Award ausgezeichnet.

Klicken Sie auf das Bild, um es in einer druckfähigen Auflösung herunterzuladen.

Dachziegel „Linea“Erlus AG, Neufahrn, 1999Leihgabe Hans-Wilhelm Seitz2000 Ausgezeichnet mit dem if Design Award der Industrie-Messe Hannover© Erlus AG, Neufahrn

 

Klicken Sie auf das Bild, um es in einer druckfähigen Auflösung herunterzuladen.

Porträt Hans-Wilhelm Seitz
Foto: Florian Miedl, Selb, © Porzellanikon

Klicken Sie auf das Bild, um es in einer druckfähigen Auflösung herunterzuladen.