Teile das Porzellanikon mit Freunden

Filmzeit

Um Ihnen trotz der Schließung des Museums aufgrund der Corona-Krise einen Einblick in die Welt des Porzellans zu ermöglichen, haben wir mit unseren Kuratoren Videos in Ausstellung und Depot gedreht. Da die Filme mit heißer Nadel gestrickt sind, entschuldigen wir uns für die Qualität von Bild und Ton an einigen Stellen.

Geschichten aus dem Depot mit Hauptkuratorin Petra Werner

Kein Porzellanstück aus der 280.000 Objekte umfassenden Sammlung, über das Petra Werner nichts zu berichten weiß! Sie hat eine kleine Auswahl an besonderen Exponaten ausgewählt und informiert in Kurzgeschichten über spannende Details.

Geschichten aus der Ausstellung mit Kurator Thomas Miltschus

Geschichten aus der Ausstellung mit Hauptkurator Wolfgang Schilling

In der Ausstellung „Vom Leben und Arbeiten der Porzelliner in Europa“ dreht sich alles um die Menschen in den Fabriken. Wie lange waren die Arbeitszeiten? Was haben die Arbeiter verdient? Mit welchen Krankheiten hatten sie zu kämpfen. Welche Rolle spielten Fabrikherren? Diese und weitere Fragen beantwortet Wolfgang Schilling.

Einblicke in die Vermittlung

… mit Technikvermittler Christoph Uhlig und Museumspädagogin Regine Leineweber. Staunt, wie Porzellanobjekte frisch aus dem 3D-Drucker kommen und habt viel Freude bei einer kleinen Hieroglyphen-Kunde vom Gießtisch!

Ein Streifzug durch die Bibliothek mit dem Bibliothekar und Archivar Dr. Rüdiger Barth sowie Dr. Bernd von Chiari

Jede umfassende Beschäftigung mit dem Thema „Porzellan“ erfordert auch ein entsprechendes theoretisches Hintergrundwissen. Dieses liefert unsere Bibliothek mit über 23.000 Titeln zu verschiedenen Themen des Porzellans wie Kunst, Wirtschaft und Geschichte. Damit ist sie die größte Porzellanbibliothek Deutschlands. Der Bibliothekar und Archivar Dr. Rüdiger Barth berichtet über die Geschichte, Struktur und Inhalte dieser wichtigen Institution.

Zeitschriften vermitteln zum einen im täglichen Museumsbetrieb aktuelles Wissen und aktuelle Trends. Zum anderen dienen sie als Nachschlagewerke für Vergangenes. Damit stehen sie durchaus auch im Dienst der Wissenschaft. Der Bibliothekar und Archivar Dr. Rüdiger Barth sowie Dr. Bernd von Chiari stellen die Funktion, Struktur sowie neue Strategien der Verbreitung vor.