Teile das Porzellanikon mit Freunden

Talk im Porzellanikon

WOHER – WOHIN?
Vorbilder, Themen, Prozesse der Porzellangestaltung damals und heute.

Prominente DesignerInnen diskutieren über Porzellangestaltung im Wandel und Herausforderungen der Zukunft
9. Mai 2019, 19 Uhr, Porzellanikon Selb

Anlässlich des Bauhaus-Jahres und der großen Sonderausstellung „REINE FORMSACHE“ lädt das Porzellanikon zu einer spannenden Gesprächsrunde ein.

Die Gäste, zusammengesetzt aus prominenten Lehrenden und Designern verschiedener Generationen der ehemaligen DDR und Bundesrepublik der letzten Jahrzehnte und Gegenwart, werden im Auditorium  des Museums am Standort Selb zusammenkommen und diskutieren.

PROF. em. CHRISTA PETROFF-BOHNE Professorin für visuelle Gestaltung an der weissensee kunsthochschule berlin

PROF. em. MARTIN KELM Industriegestalter, Hochschullehrer, ehemaliger DDR-Staatssekretär und Leiter des Amtes für industrielle Form-gestaltung

PROF. BARBARA SCHMIDT Designerin KAHLA/ Thüringen Porzellan GmbH, Professorin für Entwurf mit Schwerpunkt Design und Experiment an der weissensee kunsthochschule berlin,

LENA HENSEL Designerin bei der Staatlichen Porzellanmanufaktur Meissen GmbH

MODERATION: DR. KILIAN STEINER Leitung Öffentlichkeitsarbeit bayern design GmbH, Nürnberg

BEGRÜSSUNG: WILHELM SIEMEN Direktor Porzellanikon, Hohenberg an der Eger / Selb

Die Expertenrunde geht unter anderem den Fragen nach, welchen Einfluss das Bauhaus auf die Porzellangestaltung hatte und heute noch hat. Am Beispiel der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und der ungebrochenen über 100-jährigen Tradition der dortigen Ausbildung im Bereich Keramik- und Glasdesign werden Kontinuitäten und Brüche auch mit Blick auf die DDR-Zeit diskutiert. Angesichts der gravierenden Veränderungen in der Lebensweise der Menschen sowie wirtschaftlicher und ökologischer Herausforderungen im Hinblick auf die Globalisierung und des technologischen Wandels nimmt die Runde aber auch wichtige Fragen rund um die Zukunft der Porzellangestaltung und -produktion in den Blick: Wohin geht die Entwicklung?

Der Eintritt kostet 6,50 € zuzüglich Museumseintritt.

Nach der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, mit den Referenten im Museumsrestaurant „Altes Brennhaus“ in Kontakt zu treten.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der bayerndesign GmbH ausgerichtet.