Teile das Porzellanikon mit Freunden

Luxus, Wellness, Porzellan – Ein Tag im böhmischen Kurbad

1. April – 15. Oktober 2023
Sonderausstellung im Porzellanikon Hohenberg a.d. Eger

Ort des Geschehens

Ein böhmisches Kurbad im 19. Jahrhundert
Hauptdarsteller: Böhmisches Porzellan und ein singender Postkutscher
Statisten: Kaiser, Könige, Politiker, Gelehrte und Künstler – kurz: die Crème de la Crème der europäischen High Society
Worum geht’s? Klatsch und Tratsch, Amouröses, etwas Wellness und Gesundheit, 5-Gänge-Menüs, Freizeit, Sightseeing und viel böhmisches Porzellan.

Die Story

Eine Zeitreise zurück ins 19. Jahrhundert: Die High Society aus ganz Europa gibt sich in einem böhmischen Kurbad die Klinke in die Hand und mitten im Geschehen wunderbares, böhmisches Porzellan, um das sich hier so ziemlich alles dreht. Mischen Sie sich als Ausstellungsgast ab dem 1. April 2023 im Porzellanikon Hohenberg a.d. Eger unter die erlesene Gesellschaft.

Luxus, Luxus und nochmal Luxus

Was Sie vielleicht noch nicht wussten: Böhmisches Porzellan war im 19. Jahrhundert ein wahres Luxusprodukt. Es war bekannt für feine Malereien und ungewöhnlichen Formen und daher bei der High Society heiß begehrt.

Ein Tag mit einem böhmischen Original und Entertainer

Treffen Sie einen, der alle VIPs kannte, die hier zu Gast waren: Wenzel Wolfert, ein Kutscher und … Entertainer! Steigen Sie ein in seine Kutsche und lassen Sie sich von ihm durch den Kur-Alltag begleiten. Er fährt Sie zu allen angesagten „Hotspots“ im böhmischen Kurbad. Von einer Quelle mit Heilwasser am Morgen bis zu einem eleganten Salon, wo sich die VIPs vergnügen, am Abend. Wenzel Wolfert plaudert aus dem Nähkästchen, sagt Ihnen, wie Sie am besten den Nachmittag verbringen und welcher Salon gerade absolut „in“ ist.

… und das Porzellan?

Genau darum geht es in der Sonderausstellung – um schönes, teures und luxuriöses böhmisches Porzellan, das die High Society aus ganz Europa liebte. Die Kaiserin Elisabeth von Österreich, bekannt als „Sisi“, berichtet zum Beispiel, was das Porzellan aus Böhmen für sie so besonders macht. Anhand von vielen wunderbaren Stücken aus tschechischen und deutschen Sammlungen zeigen wir Ihnen die Vielfalt und die einmalige Qualität des böhmischen Porzellans.

Und jetzt … Sie!

Auch Sie sind in der Ausstellung gefragt. Es gibt nämlich eine Menge zum Mitmachen, Ausprobieren und Entdecken. Diese Sonderschau ist ein einmaliges Erlebnis für alle: So haben Sie böhmisches Porzellan noch nie gesehen!

Und warum das Ganze?

Diese Sonderausstellung ist unser Beitrag zu den Bayerisch-Tschechischen Freundschaftswochen, Selb Aš 2023.

Laufzeit der Sonderausstellung
1. April – 15. Oktober 2023

Porzellanikon Hohenberg 
Schirndinger Straße 48
95691 Hohenberg an der Eger
Tel.: +49 9233 7722-0
besucherservice(at)porzellanikon.org

Öffnungszeiten
Dienstag – Sonntag 10:00 Uhr – 17:00 Uhr
Feiertage 10:00 Uhr – 17:00 Uhr
Montags geschlossen

Eintrittspreise
Hohenberg 3,00 € / 2,00 € ermäßigt
Kombikarte mit dem Porzellanikon Selb 6,50 € / 5,00 € ermäßigt

Eintritt
Sonntags immer nur 1,00 €
Kinder bis 18 Jahre immer kostenlos

Terrine aus dem Tafel-Service des Grafen von Thun, Klösterle, 1856 / Terina ze stolní soupravy pro hraběte Thuna, Klášterec, 1856 © Kunstgewerbemuseum Prag / Uměleckoprůmyslové museum Praha, Foto: Gabriel Urbánek
Terrine aus dem Tafel-Service des Grafen von Thun, Klösterle, 1856 / Terina ze stolní soupravy pro hraběte Thuna, Klášterec, 1856 © Kunstgewerbemuseum Prag / Uměleckoprůmyslové museum Praha, Foto: Gabriel Urbánek
Bäderbecher, Schlaggenwald und Elbogen, um 1840 / Lázeňské koflíky, Slavkov a Loket, kolem 1840 © Kunstgewerbemuseum Prag / Uměleckoprůmyslové museum Praha, Foto: Gabriel Urbánek
Bäderbecher, Schlaggenwald und Elbogen, um 1840 / Lázeňské koflíky, Slavkov a Loket, kolem 1840 © Kunstgewerbemuseum Prag / Uměleckoprůmyslové museum Praha, Foto: Gabriel Urbánek
Der Sprudel in Karlsbad, Radierung von Eduard Gurk, 1825–1830 / Kašna v Karlových Varech, lept Eduard Gurk © Österreichische Nationalbibliothek
Der Sprudel in Karlsbad, Radierung von Eduard Gurk, 1825–1830 / Kašna v Karlových Varech, lept Eduard Gurk © Österreichische Nationalbibliothek
Monumentale Prunkvase mit Jagddarstellung, Pirkenhammer, Malerei von A. Carrier, 1872–1873 / Monumentální váza s loveckou scénou, Březová, malba A. Carrier, 1872–1873 © Museum Karlsbad / Muzeum Karlovy Vary, Foto: Andreas Gießler
Monumentale Prunkvase mit Jagddarstellung, Pirkenhammer, Malerei von A. Carrier, 1872–1873 / Monumentální váza s loveckou scénou, Březová, malba A. Carrier, 1872–1873 © Museum Karlsbad / Muzeum Karlovy Vary, Foto: Andreas Gießler
Ziervase in Muschelform, Klösterle, 1850 / Váza ve tvaru mušle, Klášterec, 1850 © Westböhmisches Museum Pilsen / Západočeské muzeum v Plzni, Foto: Václav Marian
Ziervase in Muschelform, Klösterle, 1850 / Váza ve tvaru mušle, Klášterec, 1850 © Westböhmisches Museum Pilsen / Západočeské muzeum v Plzni, Foto: Václav Marian
Kaiserin Elisabeth von Österreich (Sisi), Gemälde von Franz Xaver Winterhalter, 1865 / Císařovna Alžběta Rakouská (Sisi), malba Franz Xaver Winterhalter, 1865 © Bundesmobilienverwaltung, Wien, Foto: Gerald Schedy
Kaiserin Elisabeth von Österreich (Sisi), Gemälde von Franz Xaver Winterhalter, 1865 / Císařovna Alžběta Rakouská (Sisi), malba Franz Xaver Winterhalter, 1865 © Bundesmobilienverwaltung, Wien, Foto: Gerald Schedy