Teile das Porzellanikon mit Freunden

Navigation
Hohenberg

Royal Copenhagen - Öffentliche Führung

Den Auftakt einer Ausstellungsreihe zu den „Großen Manufakturen“ bildet die traditionsreiche Manufaktur Royal Copenhagen. Seit über 240 Jahren findet sich das Porzellan von der königlichen bis zur heimischen Tafel in fast jedem dänischen Haushalt und zudem in Museen und Sammlungen weltweit. Es gehört zum kulturellen Erbe Dänemarks und ist sowohl in seiner historischen als auch gegenwärtigen Relevanz ein identitätsstiftender Faktor. Die groß angelegte kulturhistorische Ausstellung in Hohenberg an der Eger spannt einen Bogen von der Gründung des Betriebs im Jahr 1775 unter dem Patronat von Königin Juliane Marie über die Designgeschichte, Sondereditionen und Sammelteller bis zur heutigen, historische Muster neu interpretierenden Produktion.

Das königliche Service aus Schloss Rosenborg zu Tisch im Porzellanikon

In der Ausstellung werden 42 ausgewählte Originalteile des ersten Flora Danica-Services gezeigt. Das royale Service gehört zu den bedeutendsten Porzellanservicen weltweit. Das erste originale Service, welches 1790 in Auftrag gegeben wurde, befindet sich, bis auf wenige Stücke noch heute im Besitz des dänischen Königshauses. Zur Aufbewahrung wurde das umfangreiche Service nach 1851 auf die Schlösser Rosenborg, Christiansborg und Amalienborg verteilt. Ursprünglich für 80 Personen vorgesehen, erhöhte man im Jahr 1797 die Anzahl der Teile, so dass nunmehr für 100 Personen eingedeckt werden konnte. Von den ursprünglich 1.802 Teilen, die in zwölf Jahren (1790 – 1802) angefertigt wurden, existieren heute noch 1.530. Somit gehört das Service nicht nur zu den umfangreichsten, sondern auch zu den am besten erhaltenen seiner Zeit.

Bei der Umsetzung der Ausstellung kooperiert das Porzellanikon mit expo2508 Ausstellungskonzeption und -gestaltung in Bonn sowie der Manufaktur Royal Copenhagen selbst.

Der Eintrittspreis beträgt 4,50 Euro. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Eintritt frei.

BEGINN: 16.04.17, 14:30
ENDE: 16.04.17, 17:00

Blick in die Ausstellung