Teile das Porzellanikon mit Freunden

Navigation

Schüler führen Schüler: Porzellan geht durch 100 Hände

Schüler führen Schüler

Was gehört eigentlich alles dazu, damit aus den drei unscheinbaren Rohstoffen Kaolin, Feldspat und Quarz Tassen und Teller entstehen? Bis dahin ist es ein weiter Weg und das Porzellan durchläuft viele Abteilungen.

In der ehemaligen Porzellanfabrik, in der das Porzellanikon in Selb untergebracht ist, können SchülerInnen diese Abteilungen authentisch erleben und die einzelnen Schritte von den felsigen Rohstoffen bis zur glänzend weißen Kaffeetasse hautnah verfolgen. In vier bis acht Gruppen erkunden die SchülerInnen selbständig eine Abteilung der Porzellanherstellung und machen sich mit den dort ablaufenden Vorgängen vertraut. Als Abschluss geht die gesamte Klasse noch einmal den Weg von den Ausgangsstoffen bis zum fertigen Produkt. Jede Gruppe stellt dabei ihre eigene Abteilung vor, sodass sich am Ende das Gesamtbild einer Porzellanfabrik ergibt. Dabei finden sie auch die Antwort auf die Frage, durch wie viele Hände Porzellan denn wirklich geht.

Folgende Abteilungen können erkundet werden:

  •      Massemühle
  •      Modellieren
  •      Dreherei
  •      Gießerei
  •      Kapseldreherei
  •      Glasieren
  •      Brennen
  •      Dekorieren

Im Anschluss kann ein Kreativangebot (Porzellan dekorieren oder modellieren) gebucht werden.

Ort: Porzellanikon Selb
Alter: 6. - 10. Klasse
Lehrplanbezug:
Mittelschule: PCB 8.4, 9.5, GSE 10.4, Ku 7.4, AWT 6.3, 8.1, 9.2, WTG, 10.6
Realschule: Ge 9.1, W 6.2, 7.3, 9.2, EK 6.6
Gymnasium: EK 7.4, Ge 8.2
Dauer:
2,5 Stunden
Gruppengröße: bis max. 40 Personen
Kosten: 1 € pro Person, Materialkosten Porzellan malen 1,70 €, Porzellan modellieren 2 €
Anmeldung: Mindestens zwei Wochen vorher unter +49 9287 91800-48 oder museumspaedagogik(at)porzellanikon.org

Gern vereinbaren wir mit Ihnen individuelle Angebote und helfen bei der Planung und Gestaltung von Projekttagen und -wochen, sowie bei der Betreuung von P- und W-Seminaren.